Die Tierkommunikation hat nichts mit dem Hunde-Menschen-Training zu tun!

Ich kommuniziere nur dann mit ihrem Tier, wenn ich von ihnen einen schriftlichen Auftrag dazu bekomme!

Im Jahre 2009 habe ich meine ersten Erfahrungen im Bereich der Tierkommunikation gemacht. 

Ich war seeeehhhhrrrr skeptisch und wurde dadurch sehr positiv überrascht! :-) 

Alle beide meiner Hunde hatten ein Gespräch mit einer Tierkommunikatorin und es war schon fast gespenstisch, was sie alles erzählt haben:

Zum Beispiel hat mir Jack ausrichten lassen, daß ich doch bitte meinen Deckenfluter im Wohnzimmer wieder einschalten soll, da im der Hängeleuchter immer so ins Gesicht scheint und ihm das nicht gefällt.

Natürlich konnte das also die TKín NICHT wissen und ich war super überrascht was da noch so rauskam.

Das wichtigste war damals für mich, meinem Brino zu helfen - Er nässte nachts alle Hundeschlafplätze ein, nach einer allergischen Erkrankung. Eines Nachts war er auf einmal trocken?! Genau an diesem Morgen hatte ich eine Mail im Eingang....

"Er fand das Anfangs auch sehr unangenehm, daß alles so naß war - aber er hatte sich daran gewöhnt....Aber, jetzt, wo wir so darüber reden.....könnte ich das auch wieder weg lassen!"  :-)

2011 lernte ich dann "zufällig" Jutta Wolf über das Internet kennen und erlernte über sie die Möglichkeit der Tierkommunikation.

Ich erkläre es immer so, daß ich über eine Meditation (Telepathie) in die Welt der Tiere wandere und dort das Tier rufe und einlade mit mir zu reden. 

Zuerst stelle ich mich freundlich vor und bitte um die Möglichkeit mit ihm zu kommunizieren und uns gegenseitig auszutauschen.

Ich stelle erstmal allgemeine Fragen, über die Antworten sie meist schon feststellen, daß das wirklich ihr Liebling ist, mit dem ich gesprochen habe:

Was möchtest du gerne mit mir jetzt machen? (streicheln, spielen....)

Hast du einen Lieblingsplatz?

Hast du ein Lieblingsspieli?

Wie fühlst du dich?

Wie gefällt dir dein Name?

Hast du einen (besten) Freund?

Gibt es etwas, was du mir erzählen magst?

Hast du Fragen an mich?

Danach kommen dann speziell von Ihnen gestellte Fragen, die sie mir bitte in einer gesonderten zweiten EMail schicken!

Wenn es um gesundheitliche Fragen geht möchte ich darauf hin weisen, dass die Tierkommunikation keinen Tierarztbesuch ersetzt - ABER sehr oft sinnvoll ergänzt. Das kann ich aus eigener Erfahrung berichten.

Nachdem ich nun über zwei Jahre geübt habe - an vielen Tieren von Freunden und Kunden habe ich mich entschlossen diese Möglichkeit für sie zu eröffnen und mich als Kommunikator einzusetzen.

Zum Ablauf:

Ich brauche einen schriftlichen Auftrag von Ihnen (Mail : doggis-goodies@gmx.de ) inklusive einem Bild des Tieres auf dem ich das Tier gut sehen kann - am liebsten mag ich Bilder vom ganzen Tier - auf dem ich aber auch die Augen gut sehe.

DANN brauche ich noch eine zweite Mail mit den Fragen von ihnen persönlich an ihr Tier.

Nach dem Gespräch setze ich mich mit ihnen telefonisch in Verbindung und wir besprechen alles was ich erfahren habe.

Die preisliche Frage überlasse ich völlig Ihnen und setze auf die persönliche Wertschätzung und Eigenverantwortlichkeit. Das heißt, daß es ihnen frei steht, ob und wieviel sie mir am Ende der Kommunikation überweisen.

Ich freue mich über ihr Interesse und auf das Gespräch mit IHREM Liebling -

und darauf Ihnen die Welt ihres Tieres auch auf diese Weise näher bringen zu können!